C'n'B meets new talents


Dienstag, 15. Mai

16:00

Doppelte Profession – doppelter Vorteil? Nichtlineare Lebensläufe und neue Wege der Professionalisierung

Die spartenübergreifende Biennale new talents bildet die direkte Schnittstelle zwischen Kunst und der Kultur- und Kreativwirtschaft. In beiden Bereichen untersteht das Berufsbild einem ständigen Wandel und wachsenden Anforderungen. Die Leistungsanforderungen wachsen und die Berufsprofile werden immer komplexer.  Designer erweitern beispielsweise ihr Portfolio um Managementkompetenzen, Künstler absolvieren nach ihrer Ausbildung an der Kunstakademie häufig ein Zusatzstudium an der Kunsthochschule für Medien.
Vor allem in der Kultur- und Kreativwirtschaft wird nur noch in seltenen Fällen der Beruf, mit dem Kreative am Anfang ihrer Karriere ursprünglich starteten, bis zum Ruhestand ausgeführt. Der Druck zur Zusatzqualifikation wächst. Stellt die Mehrfachprofession einen individuellen Vorteil dar oder ist sie gar schon Notwendigkeit in der Kultur- und Kreativwirtschaft?

Eine gemeinsame Veranstaltung von
C'n'B – Creativity & Business Convention
und new talents – biennale cologne

Teilnehmer: 
Christian Boros (Clustermanager CREATIVE.NRW)
Tom Bieling (Design Research Lab,Berlin) 
Moderation: Ralph Christoph (C'n'B – Creativity & Business Convention)

Der Diskussionsrunde wird ein Statement zur aktuellen Situation junger Kreativer in NRW vorangestellt. Christof Schreckenberg, regionaler Ansprechpartner des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, widmet sich diesem Thema aus seiner Beratungspraxis heraus. Wie können aus neuen Arbeits- und Kooperationsformen, innovativen Geschäftsmodellen und  neuen Berufsfeldern individuelle „Karrierestrategien“ entstehen? – How to create your own job!

Ort: haus der architektur köln // Josef-Haubrich-Hof 2 // 50676 Köln

designed & built by Radikant & Ruhmesmeile